MedCubes Framework - Gestaltung User-Interface

Eines der Hauptziele von MedCubes ist es, so flexibel wie möglich zu sein. MedCubes ist eine Standard-Software, aber unterschiedliche Kunden haben in der Regel unterschiedliche Anforderungen. Das reicht von unterschiedlichen Arten von Kunden, wie zum Beispiel Krankenhäusern oder Pflegeheimen, über verschiedene Anforderungen hinsichtlich der Funktionalität bis hin zu speziellen Prozessen und Arbeitsabläufen, die in einer Einrichtung abzubilden sind. Mit MedCubes haben wir eine zuverlässige, flexible und stabile Plattform geschaffen, um all das abzudecken.

MedCubes Framework UserInterface Composition

Einer der wesentlichen Punkte ist die Definition des User-Interfaces. Die MedCubes Desktops werden aus unseren MedCubes-Apps zusammengestellt, um den Arbeitsplatz den Bedürfnissen der Benutzer optimal anzupassen. Man muss aber nicht von Null beginnen. Sie können unsere vorkonfigurierten Setups für verschiedene Einsatzbereiche als Startpunkt verwenden. Wichtig ist, dass die Konfiguration der Desktops ohne Scripts oder Programmierung durchgeführt wird. Sie ist vollständig grafisch abgebildet und komplett in die Lösung integriert. Das bedeutet, dass das eigene IT-Team MedCubes anpassen und erweitern kann. Und zwar ohne teure Change-Requests oder externe Einrichtungsunterstützung.

MedCubes Framework Desktop Config Mode

Sie können auch unsere DynamicApps benutzen, um eigene - dynamische - MedCubes-Apps zu bauen. Falls nötig, erweitern Sie die Datenstruktur und gestalten das User-Interface einschließlich von Events und Triggern direkt im integrierten Designer.

MedCubes Framework DynamicApps Configuration

Als Ergänzung zu den MedCubes-Apps werden ActionTiles, vergleichbar mit den Windows 8 Live-Kacheln, definiert. Im einfachsten Fall wird - so wie bei einem Start-Icon oder Button - ein statisches Icon und ein Label angezeigt und ein Prozess gestartet, wenn der Benutzer das ActionTile anklickt. Man kann aber auch SQL-Queries definieren, um detailliertere Informationen direkt auf dem ActionTile anzuzeigen. So kann man zum Beispiel die Anzahl der Allergien des gerade ausgewählten Patienten ausgeben. Hat der Patient keine Allergien, ist das ActionTile vielleicht Grün und zeigt als Label "keine bekannten Allergien" an. Gibt es eine oder mehrere, wird die Anzahl angezeigt, im Tooltip vielleicht noch die Auflistung und die Hintergrundfarbe wird auf Rot geändert.

Auch MedCubes-Apps können reduziert als ActionTile auf dem Desktop angezeigt werden. Das bedeutet, dass man nur ein kleines ActionTile mit relevanten Informationen am Schirm sieht. Zum Beispiel die Anzahl der neuen Dokumente eines Patienten oder ein bestimmtes Symbol, wenn neue Laborwerte eingelangt sind. Klickt der Benutzer das ActionTile an, wird die normale App angezeigt mit allen relevanten Informationen und Details.

Wir sind bei MedCubes überzeugt davon, dass eine Gemeinschaft von unabhängigen und fokussierten Partnern viel mehr erreichen kann als ein einzelnes Unternehmen alleine: "Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile".

Daher öffnen wir unser Framework für AppPartner. Diese benutzen es, um eigene MedCubes-Apps zu entwickeln. Um deren Lösungen auch an unsere Kunden weiterzugeben, werden sie über den integrierten Store bereitgestellt und verteilt. Während der Einrichtung eines MedCubes Desktops kann man einfach auf den Store zugreifen und neue MedCubes-Apps für die Mitarbeiter einbinden.