MedCubes - Klinische Informations Systeme

MedCubes Lösungen

Unterstützung bester Gesundheitsversorgung durch neue Technologien

MedCubes stellt die Funktionalität zur Verfügung, um die Mitarbeiter bei der bestmöglichen Gesundheitsversorgung zu unterstützen. Unsere Lösung beinhaltet verschiedenste Element, wie zum Beispiel klinische und medizinische Dokumentation, Pflegemanagement, Workflow-Prozesse und Administration.

Unterschiedliche Benutzergruppen stellen unterschiedliche Anforderungen an eine IT-Lösung. MedCubes basiert auf sogenannten Apps, die einfach und ohne Programmierung oder „Scripting“ zu exakt passenden Arbeitsplätzen für die Mitarbeiter zusammengestellt werden können.

MedCubes kann auch die Arbeitsabläufe in und zwischen den unterschiedlichen Abteilungen und Bereichen automatisieren. Hierfür werden vordefinierte Workflows hinterlegt, die auch auf den aktuellen Zustand des Patienten reagieren können.

 

Kostenersparnis bei Installation und Wartung

Betreibt man MedCubes in einer privaten oder auch öffentlichen Cloud, reduziert die Kosten von Infrastruktur wie zum Beispiel Server ebenso wie die Aufwände für Betrieb und Wartung. MedCubes maximiert die Ressourcen bei minimalen Kosten für Installation, Einrichtung und Wartung. Aufgrund der zentralen Installation wird auch die Wartung für das IT-Team deutlich vereinfacht.

 

Mobilität

MedCubes kann benutzt werden, um zum Beispiel ein Krankenhaus oder auch einen Klinik-Verbund zu betreiben. Dazu kommen aber zunehmend neue Märkte, wie zum Beispiel mobile Pflege. MedCubes ermöglicht externen Benutzern wie auch den Patienten den Zugriff auf die Applikation über verschlüsselte Internet- oder Intranet-Verbindungen. Basierend auf dem aktuellen Stand der Technik läuft MedCubes auf unterschiedlicher Hardware. Das können PC´s sein im Krankenhaus oder in Pflegeheimen, aber auch Laptops, Tablets oder Smartphones für mobile Benutzer.

Trotz moderner Infrastruktur gibt es Situationen, in denen zum Beispiel aufgrund mangelnder Netzabdeckung über das Internet keine Verbindung zum System verfügbar ist. Dafür ist in MedCubes eigene Technologie integriert, die den Offline-Betrieb ermöglicht. Gibt es zum Beispiel beim Patienten keine Internetverbindung, werden die erfassten oder geänderten Daten lokal verschlüsselt zwischengespeichert. Sobald die Verbindung wieder verfügbar ist, werden die Informationen synchronisiert.

 

Integration

Mit MedCubes kann man bei Bedarf unterschiedliche Krankenhäuser oder andere Gesundheitseinrichtungen in einer einzigen, mandantenfähigen Installation betreiben. Das ermöglicht und erleichtert sowohl den Austausch von Daten zwischen Mandanten als auch das Rollout auf unterschiedliche Einrichtungen des gleichen Betreibers.

Aufbauend auf einem privaten oder öffentlichen Rechenzentrum kann auf die Daten sicher und geschützt von jedem Punkt des Netzwerks zugegriffen werden. Selbstverständlich abhängig vom integrierten Berechtigungssystem.

Integration bedeutet aber auch, dass andere Dienstleister in das Netzwerk eingebunden werden können. Das können zum Beispiel Hausärzte sein, Pflegeheime oder mobile Pflegedienste. Aber auch der Patient selbst. Immer mit dem Ziel, eine möglichst durchgängige Gesundheitsversorgung zu unterstützen.

Um die Anbindung anderer Applikationen an MedCubes zu ermöglichen, werden in allen Bereichen ausgewählte und abgesicherte Web-Services angeboten. Außerdem wird eine HL7-Schnittstelle basierend auf IHE-Standards angeboten.

 

Flexibilität

MedCubes wird in verschiedenen Bereichen eingesetzt. Das beginnt bei Krankenhäusern und Kliniken und geht weiter über mobile Dienste bis hin zum Patienten selbst. Aber auch in einem einzelnen Krankenhaus gibt es verschiedenste Szenarien abhängig von den unterschiedlichen Benutzergruppen wie zum Beispiel Ärzten, Pflege, Management, Technikern oder der Administration.

MedCubes wird aufgebaut aus einem Set unterschiedlicher Module, die wir Apps nennen. Durch den Einsatz intelligenter Assistenten werden diese Apps frei kombiniert und bauen damit einen flexiblen Arbeitsplatz auf, der den Anforderungen der jeweiligen Benutzergruppe entspricht.

Wenn die verfügbaren Apps nicht ausreichen, kann man die Funktionalität von MedCubes mit sogenannten DynamicApps erweitern und zwar ohne Programmierung. Aufbauend auf einem frei erweiterbaren Datenmodell kann der Kunde oder Berater Formulare definieren, die voll integriert eingebunden werden. Diese Formulare können dabei auch auf bestehende Daten zugreifen, können Berechnungen und Validitäts-Regeln abbilden und auch direkt in die Workflow-Prozesse eingebunden werden. Ohne IT-Experte sein zu müssen, können damit eigene Apps gestaltet werden.

Auf der anderen Seite bieten die CommunityApps die Möglichkeit, die Funktionalität von MedCubes durch Programmierung basierend auf Microsoft .NET Technologie zu erweitern. MedCubes stellt dafür zertifizierten Partnern und Kunden das zugrundeliegende Framework, API´s und eine Fülle von Visual-Studio Plug-Ins und Templates zur Verfügung. Gemeinsam mit unserem Technologie-Partner AHCS AG entwickeln so Partner und Kunden ihre eigenen Apps und Module.

MedCubes stellt voll integriert in die Software-Lösung dazu noch einen Store zur Verfügung. Darüber können diese zertifizierten Apps weltweit vermarktet werden. Egal ob es sich um DynamicApps oder um CommunityApps handelt.